Vom Südufer des Baikalsees aus in westliche Richtung erstrecken sich die Berge von Ost-Sajan, gefolgt von den West-Sajan-Bergen. Diese riesige Berglandschaft ist etwa 1000 km lang, ist vergleichsweise dünn besiedelt und bietet enorme Möglichkeiten für diejenigen, die Stille und Entspannung in den Bergen suchen.

Vermutlich sind unter allen Bergen rund um den Baikalsee die Gebirgszüge des Ostsajan am beliebtesten. Abgesehen von den Chamar-Daban-Bergen ist keines der sibirischen Bergketten für den Individualverkehr so gut zugänglich wie das Ostsajan. Die Ausläufer des Sajans erstrecken sich vom Südufer des Baikalsees über fast 1300 km bis zu den alpinen Gebirgszügen des Altai. Im Gegensatz zum Altai ist der Sajan jedoch weit weniger bekannt und wurde viel später als wunderbares Kletter- und Wandergebiet entdeckt.


An der Grenze zur Mongolei liegen heute die Gebirgszüge des Ostsajan. Der größte Teil des Sajan liegt in der Burjatischen Republik, während seine westlichen Vorberge zur Tuwa gehören. Die meisten Einwohner dieses Gebietes sind bis heute Burjaten.

Im Zuge des sich ständig entwickelnden Handels zwischen Russland und der Mongolei wurde die politische Aufmerksamkeit wieder auf den Straßenbau des Sajan gelenkt

Die Sajanische Pflanzenwelt wird von den endlosen Pinienwäldern geprägt, welche sich in der gesamten Taiga befinden. Im August und September findet man in den Tälern des Sajan viele Waldbeeren (blaue und schwarze Beeren, Himbeeren, Preiselbeeren und schwarze Johannisbeeren). An den Flüssen wächst viel Sanddorn und im Herbst kommen praktisch überall Pilze vor. An mehreren Stellen befindet sich die Sibirische Fels-Kiefer, die von den Einheimischen auch Zeder genannt wird. Früher gewannen sie aus den Nüssen dieser Bäume Öl.

Es herrscht ein sehr kalter und harter Winter (von November bis Februar) und milde, sonnige Sommer. Im Allgemeinen ist das Tunka-Tal klimatisch milder als das Oka-Tal.

Für Reisen im Sajan eignet sich am besten der Zeitraum zwischen Juni und Anfang September. Zwischen Februar und April ist das Gebiet für den Wintersport optimal. Wandern und Klettern wird zwischen Ende März und Ende Oktober empfohlen. In der Regel schmilzt der Schnee erst im Juni. Einige Täler haben jedoch bis August Schnee und Schneestürme sind auch im Juli nicht ungewöhnlich.

Für Touren zum Sajan sind zwei beste Ausgangspunkte Arschan oder Choito-Gol, letzteres liegt ca. 12 km vom Kurort Nilova Pustin´ entfernt.