Novosibirsk ist die drittgrößte Stadt Russlands und ein Kulturstandort zugleich. In einer prosperierenden Lage finden sich ein Zoo, 2 Planetarien, Bibliotheken, Kinos, Theater, ein zoologischer und botanischer Garten.

Das Stadtzentrum ist von vielen Parks und alten Baumalleen geprägt - eine ruhige, grüne Atmosphäre, die es zu einer idealen Stadt für Spaziergänge macht. Hier gibt es viel zu flanieren, denn es lohnt sich: eine Menge schrulliger Museen und Denkmäler, einige beeindruckende Galerien, eine gute Theater- und Unterhaltungsszene sowie einige denkwürdige Restaurants. Jeden Tag finden Events statt: Konzerte, Foren und Festivals, offene Vorträge der namhaften Wissenschaftler usw. Das alles macht es schwer, Nowosibirsk nicht zu mögen.


Zoo

Der erste Zoo im Sibirien überhaupt und einer der größten Zoos Russlands. Gegründet am 29 August 1947 auf Anstoß von Zoologen und Autor Maxim Zwerew, bestand die erste Tiersammlung aus 34 Säugetierarten und 20 Vögelarten. Die natürliche Landschaft wurde beim Bau der wege und Gehege berücksichtigt.

Im Verlauf der Jahre war der Zoo bestrebt, den Tierbestand durch eine engagierte Sammlungsarbeit mit „frischem Blut“ zu erweitern. Die 63 Hektar riesige Fläche beheimatet nun über 10 tausend Kreaturen der 750 Tierarten, von denen eine Menge in der Roten Liste als selten und gefährdet eingetragen ist. Das Zoo-Team nimmt am aufwendigen Schutzprogramm der Bewahrung der bedrohten Tierearten teil. Als Ergebnis direkten Austauschens im Inland und Ausland, der schwierigen Verhandlungen über Finanzierung, Vertragsbedingungen und Haltung konnte man eine der einzigartigsten Weltsammlungen zusammentragen. In den Fragen des Populationsmanagement sieht sich der Zoo als Mitglied von EAZA und WAZA den Leitlinien dieser Verbände verpflichtet.

Durch eine in den letzten Jahren vollbrachte Erneuerung sind der Themenpavillon „Tropenwelt", neue Freigehegen für Bären, Erdmännchen, Irbise, Otter und fernöstliche Leoparden gebaut worden. Tierischste Highlights umfassen ausserdem eine neu gestaltete Wasserlandschaft mit Delphinarium, ein Wintergarten mit Terrarium, Giraffen- und Affenpavillon sowie eine große Katzen- und Mardersammlung.

Im Herbst ist es wegen der faszinierenden gelben und roten Bäume besonders schön hier. Regelmäßig an der Frischluft der Kiefernheide organisierte Wettbewerbe und Veranstaltungen machen den Zoo zu dem besten Spaziergangplatz bei jeder Jahreszeit. Das Zoo-Programm bietet Führungen für Kinder und Erwachsene sowie hin und wieder Führungen zu verschiedenen Anlässen. Einen bleibenden Eindruck hinterlässt eine hübsche Kindereisenbahn im Zayeltsovskiy Freizeitpark. Diese fährt unermüdlich Runde um Runde und freut alle Kinder. Solange die Jüngsten hier Lokführer spielen, filmen die Eltern das Ganze von einer Bank im Bahnhof.


Philharmonie

Die staatliche Philharmonie ist die größte im Umland. Gegründet 1937, legte sie einen bedeutsamen Entwicklungsweg zurück. Während des Krieges kamen hier viele Musiker aus Leningrad an. 1956 wurde unter der Leitung von Arnold Kaz das Symphonieorchester gegründet. 2013 bezog sie eine neue Konzerthalle.

Am Rand der Saison organisiert man in der Philharmonie große Festivals auf hohem Niveau, z.B. das Transsibirische Kunstfestival, Gitarrenmusik-Festival, das Jazz-Festival und weitere. Einzelne Philharmonieorchester führen ein munteres Gastspielleben. Oft nehmen sie an russischen und ausländischeninternationalen Festivals teil, wie z.B das internationale Symphonie-Festival oder das Festival der klassischen Musik in Canne (Frankreich). Auch das Jazz-Festival in Montreux und das Festival der alten Musik in Rotterdam sind bekannte Auftretungsorte.